Lerneffekt und Überraschungen beim Spreewaldpokal

17.3.2019 | Pepschkowski

Am Wochenende des 16. und 17.  März reiste der PSV Senftenberg zum gut besuchten Spreewaldpokal mit insgesamt 600 Teilnehmern  über beide Tage nach Lübben.
Hatte unsere U13 zu den Kreismeisterschaften noch gegen „bekannte“ Gesichter gekämpft, kamen die Gegner dieses Mal aus Berlin, Potsdam und Frankfurt/Oder.
Mit ausgefüllten KO- Listen gab es reichlich zu tun. Konnte man mit den Gegnern mithalten, fehlte es am Ende doch an Erfahrung in der für einige neuen Altersklasse.

Als einer von 2 Startern in der U15 unseres Vereins konnte nur Gordon Beier eine Platzierung erkämpfen. Mit der richtigen Einstellung im Training und vielleicht mehr Schlaf vor dem Wettkampf wäre bei dem ein oder anderen mehr möglich gewesen.
Aber es gab auch positive Überraschungen, steigerte doch der ein oder andere das Niveau kontinuierlich. So konnte sich am Samstag neben Lea-Alicia Zschieschack auch Tobias Neumann mit guten Leistungen belohnen.



Auch das Auftreten unserer U11 war überwiegend positiv zu bewerten. So kämpften sich Elias Hänzka  und Fares Minzlawi in ihrer KO- Liste noch auf Rang drei.
Ebenfalls in das „Kleine Finale“ um Bronze zog Lucius Buhlan ein. Er konnte mit einer sehenswerten Fußtechnik seinen Gegner zwar werfen, bekam dafür leider keine Wertung und ließ sich dann aber im Boden von seinem Gegner in eine Festhalte übernehmen. Am Ende wurde es ein guter fünfter Platz.
Mit 2 Siegen in ihrem stark besetzten Pool mit Kämpferinnen u.a. aus Frankfurt und Spremberg erkämpfte sich Malin Noatnick einen guten dritten Platz.



Das beste Ergebnis an diesem Wochenende gelang Sebastian Dinter in der U18. Er konterte u.a. im ersten seiner 2 Kämpfe einen Uchi -mata-Angriff des Gegners. Der letzte Kampf ging sogar in die „Verlängerung“, da es nach der regulären Kampfzeit keinen Sieger gab. Nachdem sein Gegner letztendlich disqualifiziert wurde, war einem sichtlich abgekämpften Sebastian Gold nicht mehr zu nehmen.
Gregor Heymer erzielte in der gleichen Altersklasse einen guten 3. Platz.
Das erste Mal seit Jahren stellten wir bei diesem Turnier auch wieder mit Khaled Nouh einen Kämpfer bei den Männern. Er kämpfte sich in der Klasse bis 66 kg auf einen beachtlich starken 2.Platz und zeigte hierbei viel Einsatz und Kampfgeist.


Zu loben ist die Wettkampfbereitschaft unseres Vereins mit insgesamt 23 Startern am gesamten Wochenende, aber auch die zum Großteil positive Einstellung in den Kämpfen - gewinnen zu wollen, mutig aufzutreten, sich Respekt verschaffen, Erfahrungen  mitnehmen, positive wie negative. Ein schönes Zitat von Bertolt Brecht sagt „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.“ An diesem Wochenende traf es zu.
Beim nächsten Wettkampf hoffen wir, dass unsere an diesem Wochenende dünn besetzte U15 und U18 wieder verstärkt auftritt.
Bedanken möchten wir uns bei Jonas Pfeiffer, der unseren Verein als Kampfrichter am Samstag vertrat, bei den mitgereisten Übungsleitern an beiden Tagen und natürlich bei allen Eltern, die uns an beiden Tagen bei der Absicherung des Transportes unterstützt haben.

Platzierungen:

1. Platz

Sebastian Dinter

2. Plätze

Lea- Alicia Zschieschack, Khaled Nouh

3. Plätze

Gregor Heymer, Taisir Nouh, Elias Hänzka, Fares Minzlawi, Mailin Noatnick, Tobias Neumann, Lennox Vogt

5. Plätze

Simon Krahl, Jacob Schulz, Gordon Beier, Ahmad Huzaifa, Tyler Schwierz, Lucius Buhlan


Drucken